Bei gestrichenen Flügen auf die Bahn ausweichen

Geschrieben von AR am 28.01.2010

Aufgrund der aktuellen Wettersituation in Deutschland und erwarteter starker Schneefälle kommt es zu Verspätungen und zu Flugausfällen in Deutschland und Europa .

Aktuelle Informationen zu Ihrem Flug erhalten Sie unter Ankunft und Abflug.

Sollten Sie Ihr Lufthansa Flugticket (Austellungsdatum vor dem 26. Januar 2010) aufgrund der Wettersituation umbuchen wollen, wenden Sie sich bitte an das Lufthansa Service Center in Deutschland unter +49 / (0)1805 805 805* oder in anderen Ländern unter der lokalen Lufthansa Rufnummer.

Ihr neues Reisedatum muss nach dem 28. Januar 2010 bis 31. März 2010 oder innerhalb der Ticket Gültigkeit liegen. Reisestart und/oder Reiseziel sowie Beförderungsklasse können nicht geändert werden.

*(0,14 €/Min aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; Kosten für Anrufe aus dem Netz eines anderen Teilnehmernetzbetreibers oder aus dem Mobilfunk können abweichen)

Wenn Ihr gebuchter innerdeutscher Flug gestrichen wurde können Sie die Deutsche Bahn benutzen, in dem Sie entweder:

  • Ihr elektronisches Ticket an einem Lufthansa-Schalter am Flughafen in einen Reisegutschein umwandeln lassen oder
  • Sich ein Zug-Ticket bei der Deutschen Bahn AG kaufen und Ihr Lufthansa Ticket erstatten lassen (unbenutzte Flugscheine werden voll erstattet. Teilweise genutzte Flugscheine werden anteilig erstattet).

Weitere Informationen erhalten Sie: hier

Kategorien: Allgemein
1.697x gelesen
28Jan

Geänderte Gepäckregelungen bei Lufthansa ab 1. Januar 2010

Geschrieben von TK am 24.11.2009

Anpassung der Freigepäckregelung auf Flügen zwischen Nordamerika und Europa Lufthansa ändert die Freigepäckmenge für Lufthansa Tickets, die ab dem 1. Januar 2010 ausgestellt werden.

Auf Nordatlantikstrecken zwischen Europa und den USA, Kanada oder Mexiko können Economy Class Reisende künftig auf von Lufthansa durchgeführten Flügen ein Gepäckstück à 23 kg kostenfrei mit sich führen. Dieses darf einen Umfang von 158 cm (H + B + T) nicht überschreiten. Ein zusätzliches Skigepäckstück ist kostenfrei erlaubt. Für einen zweiten Koffer wird pro Reiserichtung eine Gebühr von 40 Euro bzw. 50 US-Dollar erhoben. Für jedes weitere Gepäckstück sowie bei Überschreitung des vorgegebenen Gewichts oder der Größe fallen die gewohnten Übergepäckraten an.

Die Freigepäckmenge von First und Business Class Gästen sowie auf anderen Strecken bleibt unverändert. Auch Miles & More Statuskunden in der Economy Class können weiterhin drei Gepäckstücke à 23 kg (HON Circle Member, Lufthansa Senatoren und Star Gold Card Member) bzw. zwei Stücke à 23 kg (Lufthansa Frequent Traveller) gebührenfrei aufgeben.

Veränderung der Übergepäckraten für Tiere innerhalb Europas. Eine weitere Änderung der Gepäckregelung tritt für das Reisen mit Tieren in Kraft: Auf Flügen innerhalb Deutschlands und Europas werden für mitreisende Tiere, die in der Kabine oder im Frachtraum mitgeführt werden, künftig Festbeträge erhoben.

Quelle: Lufthansa

Kategorien: Allgemein
1.544x gelesen
24Nov

Lufthansa hat wieder Internet-Service an Bord

Geschrieben von AR am 07.10.2009

Surfen über den Wolken

Surfen über den Wolken

Die Info-Durststrecke hat ein Ende: Die Lufthansa will künftig wieder die Internetnutzung an Bord ihrer Maschinen ermöglichen. Nach drei Jahren Pause hat die Airline einen neuen Technikpartner gefunden.

Frankfurt/Main – Passagiere der Lufthansa können auf der Langstrecke künftig wieder im Internet surfen. Rund drei Jahre nach dem Ende des Breitband-Angebots startet Lufthansa einen neuen Anlauf, wie die Deutsche Presse-Agentur dpa am Dienstag in Frankfurt erfuhr.

Einzelheiten will das Unternehmen am kommenden Montag auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Panasonic Avionics Corporationen bekanntgeben.

Die Lufthansa hatte den Service Ende 2006 nach gut zwei Jahren Laufzeit eingestellt, weil der damalige Kooperationspartner Boeing das Angebot aus wirtschaftlichen Gründen auslaufen ließ. Bereits damals hatte Lufthansa erklärt, sie suche nach einem neuen Partner für das Angebot.

Panasonic Avionics bietet nun eine Lösung, bei der Teile der einst von Boeing geschaffenen Infrastruktur wie etwa Antennen an Bord der Flugzeuge wieder genutzt werden können.

Bis Ende 2006 hatte Lufthansa knapp 70 Maschinen mit der Übertragungstechnik ausgestattet. Das System setzt dabei auf Satelliten und ist daher auch über den Meeren nutzbar.

Quelle: spiegel.de

Kategorien: Allgemein
1.247x gelesen
7Okt