Neuer Nationalpark “Nigua-Delta” in der Karibik

Geschrieben von AR am 03.05.2010

Ernennung des Nigua-Delta zum Nationalpark für sanften Tourismus

Das Nigua-Delta bietet mit kilometerlangen Süß- und Salzwasserlagunen, Mangrovenwäldern und einer artenreichen Ufervegetation ein einmaliges Naturerlebnis und gilt als einer der Top-Attraktionen rund um Santo Domingo. Um dieses zu schützen ernannten die dominikanischen Behörden gemeinsam mit einer Delegation des internationalen Konventionsbüros Ramsar die Lagunen des Nigua-Delta vor kurzem zum Nationalpark. Somit will man nicht nur das Feuchtgebiet selbst, sondern vor allem auch die dort beheimateten Tierarten schützen.

Innerhalb der nächsten zwei Jahre soll das Feuchtgebiet auf sanfte Weise für den Tourismus erschlossen werden, so dass das Ökosystem des Nigua-Deltas ungestört erhalten bleibt. Unter anderem sind künftig Vogelbeobachtungen, Ausflüge zum Fischen und der Besuch historischer Stätten geplant. Die Dominikanische Republik beherbergt heute die größte Ausdehnung von Feuchtgebieten in der Karibik. Hierzu zählen neben den Lagunen des Nigua-Delta unter anderem die Lagunen von Oviedo, die Lagunen von Redonda und der Enriquillo-See.


Kategorien: Allgemein
1.873x gelesen
3Mai

Kommentar schreiben

*